LAND ROVER Station 88 - TEIL 3

Tag 10: 22.August 2006 (4,5 Stunden)

Heute hab ich mir vorgenommen, alles vom Motor wegzuschrauben, was mich daran hindern könnte ihn aus dem Rahmen zu heben.
Also geht es los und ich stelle fest, dass da einige Kabel und sonstige Sachen mehr mit dem Motor verbunden sind als ich mir zuerst gedacht habe. Natürlich wird alles von mir akribisch mit dem Fotoapparat festgehalten, damit ich in einem Jahr immer noch erinnern kann, was wohin gehört.

Natürlich hab ich auch das Altöl aus dem Motor ausgelassen, um es umweltgerecht zu entsorgen. Also hab ich alles in einem roten Kübel gesammelt. Als der Luftfilter jedoch von dem Rahmen rutschte, auf welchen ich ihn gestellt hatte, begann das Chaos. Er fiel genau auf die Kante des Altölkübels was diesen dazu veranlasste umzukippen. Das spritzte natürlich gewaltig. und die Sauerei auf dem Boden könnt ihr euch denken.
Natürlich hatte mein Sohn auch ein Händchen dafür genau in der Schusslinie zu stehen.

David voller Öl


Nachdem ich alle Kabel und Anschlüsse abgeschraubt hatte, habe ich die Motorträger gelöst sowie die vielen Verbindungsschrauben zwischen Motor und Kupplungsglocke (Getriebe).

Leider ist uns am Abend die Zeit ausgegangen und wir haben es nicht mehr geschafft den Motor heraus zu heben. Eine Motortäger-Schraube lässt sich einfach nicht lösen. Das gibt mir jedoch die Zeit etwas über das "Problem" nachzudenken und eine Lösung zu finden.

Tag 11: 28.August 2006 (1,5 Stunden)

Jetzt ist es so weit! Der Motor muss raus. Eigentlich kann es an nicht mehr viel liegen, da ich ja wie oben beschrieben alle Schrauben gelöst und alle Anschlüsse entfernt habe. Selbst die störrische letzte Scharube hat mienem eisernen Willen nachgegeben. Also besorge ich mir eine Kette und häng den Motor mal an den Hubstapler. Etwas unter Zug nehmen, und dann wie im Handbuch beschrieben den Motor nach vorne wegziehen. Das gelingt nach einigem "Rütteln" eigentlich sehr Problemlos und der Motor hängt am "Kran".

Dieser wird von mir nun auf einer Europallette abgestellt und gegen umkippen gesichert. Ich denke mal, dass ich mit dem Rahmen selber jetzt weiter mache und den Motor dann im Winter im Warmen überholen werde. Zumindest werde ich ihn optisch verschönern. Ich denke nicht, dass ich ihn auseinenadernehmen werde. Das ist mir nun doch wieder zu heiss. Andererseits wollte ich das Auto ja eigentlich nur schelifen und neu lackieren und jetzt hab ich schon den Motor in der Hand!

Motor ausgebaut 2


Als nächste muss noch die Feuerwand entfernt werden. Das bedeutet noch, dass ich viele Kabel vom Rahmen entfernen muss, dann müsste ich jedoch die ganze Wand vom Fahrzeug heben können. Dann noch das Getriebe raus und dann müsste ich den Rahmen zum Sandstrahlen bringen können.

Übrigens hab ich in der Bildergalerie auch wieder einige neue Fotos!


Tag 12: 30 August 2006 (2 Stunden)

Eigentlich wollte ich das Getriebe rausnehmen, jedoch war es einfach zu kalt in dem Stadel wo ich das Auto stehehn habe (8 Grad im August ?!?!?).
Also bin ich in unsere Schlosserei geflüchtet und hab mir die Hinterachse vorgenommen. Ich hab die Blattfedern abmontiert und dann das Öl aus der Achse genommen. Dann habe ich begonnen die rechte Bremstrommel abzumontieren. Da ich es gleich richtig machen will, wenn das Zeug schon zum Sandstrahlen gebe, hab ich alles wegmontiert, bis auf die Steckachse.
Weiter bin ich noch nicht gekommen, da ich noch einen Termin hatte, jedoch glaube ich, dass ich nun die blanken Teile der Achse gut abkleben kann und somit ein gutes Ergebnis beim Sandstahlen erziehlen kann.

Dieses Wochenende wird nichts passieren, da meine Frau und ich an einer Oldtimer Rallye teilnehmen werden! Für weitere aktuelle Info´s Rund um die Ländle-Classic 2006 einfach auf den Link klicken! Link zur Ländle Classic



Wenn wissen wollt, wie es uns bei der Ländle-Classic 2006 ergangen ist, dann einfach hier klicken: Home


Tag 13: 12. September 2006 (3,5 Stunden)

So, die Ländle-Classic ist vorbei, einige andere Sachen sind auch erledigt und nun kann ich wieder mal etwas an meinem Landy weitermachen.
Eigentlich sollte ich mal am Getriebe weitermachen, also schau ich mir das Ding noch mal genau an und stelle fest, dass ich nur noch die Handbrems-Umlenkung entfernen muss, die Befestigungsschrauben entfernen und schon kann ich das ganze Teil mit Hilfe eines Hubstaplers aus dem Rahmen heben.

Ach ja, zuvor hab ich noch den Tank ausgebaut, damit er aus dem Weg ist. Das war auch ziemlich unspektakulär. 4 Schrauben und schon war´s erledigt.

Also wie gesagt, das Getriebe hing nun am Hubstapler und ich denke dass ich nun das zweit letzte große Teil vom Rahmen getrennt habe. Nun kommt nur noch das Cockpit/Spritzwand drann, dann steht der Rahmen ganz alleine da.


Getriebe ausgebaut 3


Weiters hab ich heute die Auspuffanlage ausgebaut, was wirklich nicht sehr schwer war.
Bei der Vorderachse habe ich die Spurstangen ausgebaut und die Blattfedern abgenommen. Die Achsen müssen ja zum Sandstrahlen vorbereitet werden.

Vorderachse ganz 3


Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Vorderachse ganz auseinander nehmen soll oder nicht! Sollte ich mich dazu entscheiden die Vorderachse ganz auseinander zu nehmen, dann werde ich auf jeden Fall einen Profi bitten mir zu helfen. Aber eventuell gibt es auch eine andere Möglichkeit die Vorderachse Sandstrahlen zu lassen.

Tag 14: 14.September 2006 (2 Stunden)

Heute habe ich mir nicht all zu viel vorgenommen. Die vorderen Bremstrommeln, incl. Lenkkugel sollen von der Achse getrennt werden. Nach etwas längerer Studie der Explosionszeichnung der Vorderachse kann ich mir sicher sein dass ich die Steckachse ziehen kann ohne dass einige Zahnräder durcheinander kommen. Also wird das Zeug abgeflanscht und gezogen. Funktioniert eigentlich ganz gut, für dass das diese Schrauben schon Jahrzehnte nicht mehr bewegt wurden.
Sobald die 6 Schrauben aus dem Flansch entfernt wurden, kann man das Ganze Teil (Trommelbremse incl Lenkkugel) aus der Achse ziehen.

Jetzt muss ich nur noch dafür sorgen, dass beim Sandstrahlen kein Sand durch den offenen Flansch in das Getriebe kommt, dann hätte ich ein Problem. Daher schneide ich zwei 0,8 cm Holzplatten Rund zu. 6 Löcher rein. Ein Flächendichtungsmittel auf den Flansch und das ganze an den vorhandenen mit 6 Schrauben fixieren. Da kommt jetzt hoffentlich nichts mehr rein.

Jetzt noch aufräumen und dann ab ins Bett, muss ja schließlich morgen noch arbeiten.


Tag 15: 19.September 2006 (5 Stunden) "Der Tag des nackten Rahmens"

Tagesziel ist es heute die Spritzwand/Cockpitwand zu entfernen. Also wird zuerst die Lenkstange entfernt, dann die ersten Schrauben gelöst. Damit mir das ganze Ding nicht auf den Kopf fällt, hänge ich es vorsorglich mal an die Gabeln des Gabelstaplers. Es ist eigentlich schon erstaunlich. Da löst man 8 Schrauben und schon hängt das gesamte Ding am Kran.
Zuvor hatte ich natürlich noch den Kabelbaum nach hinten von etwaigen Fixierungen befreit.

Wie gesagt ist die Spritzwand/Cockpitwand nun auch vom Rahmen getrennt. Somit habe ich das letzte Bauteil vom Rahmen entfernt, jetzt müssen nur noch gewisse Kleinteile entfernt werden.

Zuerst entferne ich alle Bremsleitungen vom Rahmen. Die Bremsleitungen sowie deren Kupplungen und Verteiler werden wohl durch neue ersetzt werden müssen. Dann kommen noch die Gummipuffer für die Achsen weg und natürlich noch alle Schrauben für die Befestigung der Blattfedern.

So jetzt steht der ganz nackig da, mein Rahmen und ich denke ich kann heute mal den Sandstrahler anrufen.
Nebenher hat mir unser Reifenprofi die Felgen von den Reifen getrennt.
Somit habe ich nun 5 Felgen, 2 Achsen und ein Rahmen der nun zuerst zum Sandstrahlen geht.
Jetzt stellt sich nur die Frage wie ich das ganze Teil dort hin bekomme? Mit dem Fahrrad werde ich mir wohl ein wenig schwer tun.

Rahmen nackt 1

Rahmen nackt 3


Tag 16: 25. September 2006 (2 Stunden):

Heute in der Früh hab ich den Rahmen, 2 Achsen, 5 Felgen, das Lüfterrad, 8 U-Bügel, 4 Blattfederplatten sowie die Waffenbox zum Sandstrahlen gebracht! Endlich, bin schon sehr gespannt wie das Zeug dann rauskommt. So wie es aussieht muss ich die Karosse selber nach Deutschland zum Sandstrahlen bringen, da sich hier anscheinend keiner traut dünnes Alu-Blech zu strahlen.
nach dem Strahlen geht der Rahmen dann zum Verzinker. Der muss dann zuerst die alten Zinke weglaugen und dann neu verzinken.
Trau mich schon kaum daran zu denken, was das wieder kosten wird.

Mal sehen! Sobald ich ein Bild vom gestrahlten Rahmen habe, werde ich mich natürlich melden. Dies wird irgendwann diese Woche passieren.


Tag 17: 26.September 2006 (3 Stunden):

Was hab ich heute mit der Stahlbürste geschrubbt!!!?!?! ich bin total erledigt. Und das alles nur weil irgend wer früher so genannte "Schalldämmmatten" im ganzen Fahrzeug verteilt eingeklebt hat. Ich hab gedacht ich werde damisch. Wie kann man nur. Und dann auch noch die Billigware aus dem Bauhaus, die man nie mehr an einem Stück abziehen kann. Auf jeden Fall hab ich mir eine reisen Blase an der Handfläche eingehandelt.

Aber es nutzt ja nichts, das Zeug muss heute oder morgen noch zum Sandstrahler nach Deutschland.

Tag 18: 27.September 2006 (2 Stunden):

Heute gibt es nicht all zu viel zu berichten. Hab die gesamte Karosse nach Wangen/Deutschland gefahren um sie dem Sandstrahler zu übergeben. Er braucht ca. eine Woche, dann bekomme ich sie hoffentlich schön gestrahlt wieder. Da es sich um Aluminium handelt wird er sie innerhalb von 3 Stunden nach dem Stahlen gleich grundieren. Dies ist erforderlich damit die Dinger ja nicht anfangen zu oxidieren.

Bin schon gespannt wie es wird.

Tag 19: 5.Oktober 2006 (2 Stunden):

Hab gerade meinen frisch sandgestrahlten Rahmen abgeholt! Sieht echt super aus. Jetzt ist er endlich wieder sauber und man kann ihn angreifen ohne sich gleich eine halbe Stunde die Hände waschen zu müssen. Morgen fahr ich ihn zum Verzinken. Hoffe das klappt auch so reibungslos wie das Sandstrahlen.

Der heutige "Wermutstropfen" war ein Telefonanruf von der Firma, die meine Karosse strahlt. Da ist wohl einiges an Rost aufgetaucht, was nicht zu erwarten war. Mal sehen, da werden wohl einige neue Teile fällig sein.

Aber jetzt freu ich mich mal, dass der Rahmen so super geworden ist.
Aber siehe selbst:

Rahmen gestrahlt

Rahmen gestrahlt 2


Tag 20. 20. Oktober 2006 (nicht nennenswerte Zeit):

Hat zwar nicht viel Zeit gebraucht, hat jedoch meine Motivation und Freude auf einen neuen Level gehoben.
Die ersten fix fertig restaurierten Teile liegen vor mir! Konnte die Felgen und die Achsen vom Lackierer abholen.
was für eine Freude.
Sehen diese Teile nicht absolut super aus?!?!?!?:

IMG_5002

IMG_5003

Beim dem verzinken des Rahmens hat es allerdings eine Verzögerung gegeben.
Einige Kleinteile die auch ins Verzinkungsbad sollten, hatten noch Lackrückstände.
Das hat denen gar nicht gefallen. Ich hab beim Abbeizen zwar mein Bestes gegeben,
aber das war eben noch nicht genug. Darum musste ich diese Teile wieder einladen und
zum Sandstrahler bringen. Ich hoffe ich bekomme sie heute noch und kann dann irgendwann nächste Woche oder so meinen Rahmen abholen.




Fortsetzung in LAND ROVER Teil 4


---------------------------
Bilder Restauration